default_mobilelogo

Natürlich gibt es beim Segeln auch mal schlechtes Wetter, bei 7bft hört der Segelspaß dann definitiv auf. Auch im Dauerregen muss man nicht unbedingt unterwegs sein und bleibt besser im Hafen. Allerdings kann man auch bei aller Vorsicht unterwegs mal von unangenehmen Wetterkapriolen überrascht werden, spätestens dann ist es gut mit entsprechendem Outfit ausgerüstet zu sein. Kleidung ist nicht alles, es gibt weitere Utensilien an die man denken sollte. Hier das Wichtigste in einer Auflistung, die aber nicht den Anspruch auf Vollständigkeit erhebt.

 

Tasche oder Koffer?

Verpönt auf einem Segelschiff sind Hartschalenkoffer. Ich rate dringend davon ab gegen dieses Tabu zu verstoßen, das hat einen einfachen Grund: Die Stauräume auf einer Segelyacht sind begrenzt, die Kajüten mit den Kojen bieten nicht genügend Platz den Koffer aufzunehmen, auch der Salon sollte nachts „kofferfrei“ sein (Stolpergefahr). Eine weiche Reisetasche oder ein Seesack sind hingegen ideal, denn die lassen sich klein zusammenpacken und finden in den Stauräumen der Kojen Platz, zudem hinterlassen sie bei unsanfter Berührung mit dem Interieur beim Beziehen oder Verlassen des Schiffs keine Macken.

 

T-Shirt oder Wintermantel?

Die Auswahl der Kleider hängt hauptsächlich vom zu erwartenden Wetter und von der Anzahl an Törntagen ab. Sagen die Prognosen größtenteils sonniges und trockenes Wetter voraus, können die Abende dennoch kühl werden, auch ein Regenschauer kann zum Tagesprogramm des Sommer-Wetters gehören. Um auf alle Temperaturen vorbereitet zu sein ist es wichtig sowohl "kurz" als auch "lang" im Gepäck zu haben - es macht jedoch keinen Sinn im Hochsommer 5 Jeans und 10 Pullis mit zubringen aber nur eine kurze Hose. Auswahl und Menge sollten der Jahreszeit und dem örtlich zu erwartenden Klima angepasst werden.

 

Nach diesen eher abstrakten Hinweisen nun aber mal konkrete Angaben:

 

Friesennerz oder Webpelz?

Funktionskleidung ist bei allen Outdooraktivitäten gerne gesehen. Die alten Öljacken sind zwar Wasserdicht, aber einfach nicht mehr zeitgemäß: Atmungsaktive Jacken und gegebenenfalls auch Hosen sind eindeutig besser und schützen mit wärmender Kunstfaserwäsche vor Nässe und Kälte. Hier ein paar Anregungen:

  • Schnelltrocknende Hosen - Outdoor-Zeugs ist super, auch Jeans gehen in der Regel
  • Wasser- und winddichte Jacke (Goretex oder ähnliches), am besten mit Kapuze
  • ggf. wasserdichte Hose - wir müssen unter Umständen auch mal bei Regen fahren
  • Kopfbedeckung - Hut (Wasser), Kappe (Sonne), Mütze (Kälte), Stirnband (Wind)
  • ggf. Schal oder Halstuch - es zieht auf einem Segelboot schon mal ganz ordentlich
  • Fleece - als wärmende Schicht für drunter oder auch mal zum so anziehen
  • Segelhandschuhe / Radlerhandschuhe - Tauwerk, das durch die Finger läuft, verursacht Hitze !

 

Nadelstreifen oder Bermuda-Look?

Zu jedem Zweck das passende Outfit! Ein Käpt'ns-Dinner im klassischen Sinn wie auf dem Traumschiff wird es wohl nicht geben, aber es spricht nichts dagegen auch mal nett essen zu gehen und in vielen Ländern ist die Jogginghose und der Schlabberpulli in Restaurants - auch in den einfacheren - nicht wirklich gerne gesehen. Deshalb:

  • Casual Wear - für Landgänge und/oder falls wir mal leger ausgehen gehen
  • Shorts - Segler sind Optimisten und rechnen auch mit warmen Tagen
  • T-Shirts - gehen immer: Drunter, drüber, nachts, ...
  • Bequemes - für Abende auf dem Achterdeck (Jogginganzug, Baumwollhose, … )
  • Socken - ruhig auch Wollsocken, an kühlen Abenden ist man froh dran
  • Funktionsunterwäsche - Sportunterwäsche, für kaltes Wetter ggf. Long-Johns
  • Reguläre Unterwäsche - für die Zeit ohne Aktivitäten auf dem Schiff oder an Land
  • Badebekleidung - je nach Segelrevier, ich habe aber immer eine Badehose dabei !

 

Gummistiefel oder Sandalen?

Sowohl als auch, wenn es an die Nordsee geht. In der Adria hab ich noch niemanden mit Gummistiefeln gesehen, wäre sicher aber mal einen Versuch wert, allein der Unterhaltung wegen ! An Bord zählt Funktion, Sicherheit und Bequemlichkeit, in der Altstadt des mediterranen Hafenstädtchens darfs durchaus auch mal etwas schicker sein. Mein Rat:

  • Bordschuhe - saubere, möglichst helle Sohlen ohne / wenig Profil, entsprechende Turnschuhe tuns
  • Freizeitschuhe - für den Landgang, die Bordschuhe bleiben nämlich an Bord !!!
  • ggf. Laufschuhe - für Frühsportler oder auch mal für einen längeren Landgang
  • Badeschlappen - für die Dusche in den Marinas / den Weg zum Strand über heißen Asphalt

 

Lockenwickler oder Glätteisen?

Ich würde sagen "weder noch", es ist ein Segelboot und kein Schicki-Micki-Hotel. Alles, was verzichtbar ist, kann zu Hause bleiben. Vielleicht ist es doch auch mal schön die Zeit in die Zwanglosigkeit zu investieren, gestylt kann man ja wieder daheim herumlaufen ... ;-) Hier also ein paar Anregungen für Hygiene und Körperpflege:

  • Duschbad und Shampoo - eine Kombi braucht weniger Platz
  • Seife - fürs Händewaschen zwischendurch
  • Hygieneartikel - Taschentücher, Binden, …
  • Rasierzeug - kann auch zu Hause bleiben, Seemänner haben Bärte … Käpt'n Ahab z. B. !
  • Handtücher - ggf. mehrere: zum Duschen, zum Baden, zum Abtrocknen bei Regen, ...
  • Waschlappen - praktisch, wenn die Duschen defekt sind oder es nur Waschbecken gibt
  • Cremes - je nach Hauttyp / eigenen Bedürfnissen, Lippenschutz, Sonnencreme, Stiche, …
  • Insektenschutz - ggf. Autan oder ähnliches
  • Medikamente - falls nötig; bei lebenswichtiger Medizin Crew und Skipper informieren !!!

 

Schlafsack oder Bettzeug?

Das hängt von den Rahmenbedingungen ab: Wenn wir auf einer gecharterten Yacht die Bettwäsche gebucht haben, dann kann der Schlafsack tatsächlich zu Hause bleiben. Auf BELIAN sind immer Leintücher vorhanden, Kopfkissen bitte nach Bedarf selbst mitbringen - die einen mögens klein, die anderen breit, die dritten füllig und die vierten bevorzugen eine Daunenfüllung vom südperuanischen Perlhuhn ... das kann ich nicht alles bieten, drum bei Bedarf bitte einfach selbst das persönliche Schmusekissen einpacken. Hier meine Tipps:

  • Schlafsack, Leintuch - Spannbetttücher haben sich auf einem Schiff bewährt
  • Schlafanzug, leichter Jogging-Anzug - ganz nach persönlichen Vorlieben
  • Kopfkissen - nach Bedarf, ich persönlich kann nicht ohne …
  • Ohrstöpsel - gegen den schnarchenden Nachbarn oder auch die Nachbarin … ?!
  • Teddybär - wer lacht fliegt über Bord ;-)

 

Taschenlampe oder Nachtsichtgerät?

Eine Funzel für die Nacht ist nie verkehrt. Auch weitere elektrische/elektronische Helferlein:

  • Taschenlampe - Akkus bzw. Batterien voll? LED-Lampen sind sparsam, hell und klein !
  • Kamera - Foto- / Videokamera, nicht die 2.500 EURO Spiegelreflex, Segeln ist rau und nass
  • Handy - unterwegs hat man nicht immer Empfang, an Auslandstarife denken !
  • Ladegeräte - für Handy, Kamera, MP3-Player, Taschenlampe, …
  • Mehrfachstecker - es gibt auf Charteryachten kaum Steckdosen und die sind meist belegt

 

Dies oder Das?

Korkenzieher und Mehrfachstecker sind bei BELIAN an Bord, ebenso wie Geschirr und Besteck. Letzteres auf einer Charteryacht in aller Regel auch, bei Wäscheklammern oder Steckdosen wird es aber schnell mal eng. Ein paar praktische und/oder persönliche Gegenstände hat jeder gerne nach Bedarf dabei: Das Lieblingsbuch, ein Talismann oder auch die Taucherbrille ... hier ein paar weitere Nützlichkeiten, die gerne mal vergessen werden:

  • Zeitvertreib - Bücher, MP3-Player, Spiele, ...
  • Wäscheklammern - eine Hand voll genügt, zum Fixieren von Handtüchern über der Reling
  • Taschenmesser - ist oft mal nützlich
  • Schreibzeug - auch das kann man immer mal gebrauchen
  • Geschirrtuch1, Putzlappen2 - je 1/Person, 1 zum Abtrocknen; 2 gegen Nässe im Schiff bei Regen

 

Reisepass oder Personalausweis?

Je nach Segelrevier kann auch mal ein Visum nötig sein. Am besten den Skipper Fragen, spezielle Dinge stehen auch in der Törnausschreibung. Ansonsten genügt folgendes:

  • Ausweis - Reisepass, Personalausweis
  • Fahrerlaubnis - ggf. Führerscheine für Land- und/oder Wasserfahrzeuge
  • Gesundheitsdokumente - Impfbuch, Versicherungskarte, Organspendeausweis, ...
  • Finanzen - auch Geldbeutel, Kreditkarte(n), Reiseschecks, Bargeld, ...
  • Sicherheit - Versicherungsunterlagen wie Reise-, Auslandskrankenversicherung, …

 

Hinweise

Immer dran denken: Segeln ist ein Freizeitsport mit hohem „Draußen-Faktor“ ! Kleidung mit einer guten Bewegungsfreiheit und ohne herunterhängendes "Gebaumel" wie Kordeln, wehende Zierstreifen oder weite Stoffe im Flatterlook sind auf einer Segelyacht nicht nur funktioneller, sondern auch sicherer.

Sollten Zweifel oder Unsicherheit bleiben, einfach kurz bei mir nachfragen.

 

Download

Diese Liste gibt es übrigens auch als Download: Einfach HIER klicken oder auch zu finden unter DOWNLOADS in der Navigationsleiste oben.