default_mobilelogo

Die vergangene Saison hatte viel geboten: Milde Tage auf dem Bodensee, ein Hauch von Sommer auf dem Bayrischen Meer, mediterrane Wärme im Toskanischen Inselarchipel, viel Segelpower mit entspannten Momenten im schönen Dänemark und noch einmal Sonne tanken an der Riviera.

Für den schnellen Überblick hier alle Törns des Jahres 2017 auf einer Seite. Die Berichte zu den einzelnen Törns mit den Ereignissen, der Route sowie vielen weiteren Informationen und natürlich Bildmaterial gibt es im Jahrbuch und in der Rubrik Berichte. Dazu einfach in dieser Übersicht auf das Bild des Törns klicken oder oben im Menü unter AUSBLICK auswählen.


TÖRN 1 - Bootsabnahme

Dienstfahrt nach Langenargen

Die erste Fahrt des Jahres - auf BELIAN überhaupt - führte mich von Kirchberg nach Langenargen. Am 2. April war der Termin zur Bootsabnahme, eine Prozedur, die alle drei Jahre ansteht, wenn man die Bodenseezulassung haben und auf dem Schwäbischen Meer legal unterwegs sein möchte.


EVENT 1 - Bootstaufe

Festliches Ritual der besonderen Art

Das aller erste sailing-is-magic Event: Die feierliche Schiffstaufe von BELIAN. Die kleine Französin hatte diesen Namen ja schon, dennoch ist die Taufe ein schöner Brauch, wenn der Eigner des Schiffs wechselt.


TÖRNS 2 UND 3 - Frühling auf dem Schwäbischen Meer

Wenig Verkehr auf dem Wasser, viel Platz in den Häfen

Der Bodensee - nicht ganz zu Unrecht das Schwäbische Meer genannt - ist schon etwas besonderes. Im Herbst und Winter hüllt er sich nicht selten in einen Ozean aus Nebel, doch im Frühling erwacht er in Deutschland recht früh aus dem Winterschlaf. Ein idealer Zeitpunkt für die ersten Seemeilen auf dem Wasser, mit schönen Segeltagen, wenn auch mit eher schwachem Wind, nahm die Saison 2017 Fahrt auf.


TÖRN 4 - Sommerfeeling am Chiemsee

Zünftig bayrisch, überschaubar klein, liebenswert schön - das ist der Chiemsee

Segeln mit alpiner Aussicht, das bieten nur wenige Gewässer in Deutschland. Hier mischt sich der Charme bayrischer Gemütlichkeit mit dem Reiz eines fantastischen Segelreviers. Die kleinen Inseln verlangen förmlich danach umrundet zu werden, das rund 80km lange Ufer hat für vier Tage Segelspaß viele schöne Perspektiven auf Lager und mit 80km² bietet der See genug Platz für die ersten wirklich warmen Tage auf dem Wasser.


TÖRN 5 - Erlebnis Toskanisches Inselarchipel

Eine herrliche Inselwelt mit mediterranem Ambiente

Unbeschreiblich schön präsentiert sich die Küste Elbas mit netten, zum Teil recht malerischen Städtchen nach der Überfahrt vom Festland. Der Sprung nach Korsika ist in einer lockeren Tagesetappe machbar und so erlebt man den Zauber mehrerer Urlaubsregionen in kurzer Zeit. Ankern in kleinen Buchten, Festmachen in pulsierenden Häfen der Küstenstädtchen und dazwischen Fahrten durch herrlich blaues Wasser, mit einer harmonischen Crew auf einer Lagoon 421 ein pures Vergnügen.


TÖRN 6 - Segelparadies Dänemark, Teil 1

Segeln in Dänemark - ein wahrer Genuss

"Rund Als", das war der Auftakt im zurückliegenden Segeljahr. Eine große Runde mit vielen Highlights: Faaborg, Lyo, Abenra, Dyvik, eine Oldie-Regatta in Sonderborg und vielen mehr. Dazu bestes Segelwetter mit wenig Regen und wenigen Hafentagen. Ich muss gestehen, dieses Segelrevier hat es mir angetan!


TÖRN 7 - Segelparadies Dänemark, Teil 2

Eine weitere Woche mit meinen Kindern in diesem Seglerparadies

Nach den ersten beiden Segelwochen im nordischen Garten Eden durfte ich noch eine weitere unterwegs sein, diesmal mit meinen beiden Kindern Johannes und Kathrin. Es war für beide der erste längere Törn überhaupt, aber nach den Aussagen der beiden nicht der letzte. Noch einmal tolle Bedingungen, sogar eine Nachtfahrt war drin!


TÖRN 8 - Saisonabschluss im Süden

Italien - ein einwöchiger Mittelmeertörn zum Saisonausklang

Eine Segelwoche entlang der ligurischen Küste ist doch immer wieder ein schönes Erlebnis, besonders dann, wenn man eine Woche Sonne pur genießen, knackigen Segelwind nutzen aber auch leichte Relax-Brisen genießen kann! Dazu ein abschließendes Bad im noch angenehm warmen Mittelmeer, leckeren Cappucchino und feine italienische Küche - einen schöneren Saisonabschluss ist nicht möglich.


Das war das Segeljahr 2017 in Kürze. Ein Jahr mit vielen schönen Törns, ohne nennenswerte Zwischenfälle, aber vielen unvergesslichen Momenten.